Berlin, 14. Mai 2013

Die Galopprennbahn Hoppegarten ist eine traditionsreiche Pferderennbahn von 430 Hektar Fläche östlich von Berlin, in Hoppegarten.

Am 17. Mai 1868 wurde die Rennbahn vom preußischen König Wilhelm I. und Reichskanzler Otto von Bismarck feierlich eröffnet und entwickelte sich bis zum Ersten Weltkrieg zur wichtigsten deutschen Rennbahn sowie zum Zentrum des gesellschaftlich-politischen Lebens Berlins. Häufig zog Hoppegarten an den Renntagen bis zu 40.000 Zuschauer an und bis zu 1.500 Pferde standen in den Ställen.
Unter den zwei Weltkriegen sowie den Folgen der anschließenden Teilung Deutschlands litt die Rennbahn jedoch sehr. Trotz des anfänglich großen Besucherandrangs kurz nach der Wiedervereinigung Deutschlands konnte die Rennbahn an die erfolgreichen Zeiten vor den Weltkriegen nicht anknüpfen. Die Finanzierungskosten für die Ausrichtung der Rennen und die Bewirtschaftung der Ställe überstiegen bald die Kräfte des Besitzers, der daraufhin 2005 Insolvenz anmelden musste.

Im März 2008 erwarb der Fondsmanager Gerhard Schöningh die Rennbahn von der Treuhand und führte umfangreiche Renovierungen durch. Seit 2008 verläuft der Rennbetrieb wieder regelmäßig und pro Jahr finden bis zu zehn Renntage statt, die auch internationale Rennställe anziehen.

Die Rennsaison 2013 auf der Galopprennbahn wurde am 21. April mit sieben Rennen erfolgreich eröffnet. Rund 8.600 Besucher fieberten bei sonnigem Wetter neben der Ziellinie und auf den Tribünen mit, als „Technokrat“ sicher vor „Waldpark“ den Preis von Dahlwitz, dotiert mit 22.000 Euro, gewann.

Am 5. Mai 2013 wurde die Rennsaison bereits fortgesetzt: Mit dem BBAG-Auktionsrennen und zwei Araberrennen im Rahmen des „H.H. Sheikh Mansoor Bin Zayed Al Nahyan Global Arabian Flat Racing Festival“ fanden gleich drei hochdotierte Rennen statt, deren Siegerprämien bis zu 52.000 Euro betrugen. Um die hochklassigen arabischen Vollblut-Pferde im Führ-Ring und von den VIP-Logen aus bewundern zu können, reisten auch extra Diplomaten und Ehrengäste aus dem arabischen Raum an.

Neben den insgesamt acht Galopprennen erwartete die Besucher der Rennbahn ein Flair wie aus 1001 Nacht mit arabischen Köstlichkeiten, orientalischem Körperschmuck und vielen weiteren Highlights für Groß und Klein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.